Worldtour 2013 - 2014

Event 

Title:
Tana to Andasibe
When:
26.09.2013 - 26.09.2013
Where:
Madagascar -
Category:
Diary Worldtour 2

Description

Salama,

04:30Uhr !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Um diese selbst für uns mittlerweile afrikanische Frühaufsteher unchristliche Zeit "kickerierte" der blöde Hahn, der sein Gehäge leider DIREKT neben unserem Zimmerfenster hat.

Das nicht nur 10 Minuten sondern 2 volle Stunden! Um 06:30Uhr gaben wir uns dem Hahnengeschrei geschlagen und standen auf um uns für den heutigen Tag vor zu bereiten.

Unseren ersten Termin hatten wir um 07.30Uhr mit dem Money Changer, der uns "ganz Mafia like " unsere 500 Dollar im Auto auf dem Standstreifen wechselte. Die eingetauschte 1 Million Ariary wechselten den Besitzer und eh wir uns versahen war der Zirkus auch schon wieder vorbei und Mark "raus aus dem Auto und rauf auf den Standstreifen"


Um 8 Uhr  mussten wir pünktlich zum Schulbeginn den Sohn unseren Fahreres Hery zur Schule bringen. Als der Kleine Hery vom grossen Hery an der Schulpforte abgesetzt wurde konnte unsere Fahrt Richtung "den Westen von Madagaskar" los gehen.

Wegen der kurzen Nacht und immer noch ohne Stimme - verschliefen wir die Fahrt, waren wir doch beide sehr erschöpft von den Anstrengungen der letzten Tage.

Dadurch merkten wir auch erst nach der Ankunft, das sich die Umwelt hier drastisch veränderte, wir waren nun zum ersten mal seit wir hier in Madagaskar sind von "Grün" umringt. Keine abgeholzten Wälder, keine Waldbrände oder gar eine Wüstenlandschaft, NEIN! Alles um uns herum war GRÜN. Wir waren im Urwald angekommen, so wie man sich Madagaskar vor der Reise vorgestellt hatte.

Überall wurden tropische Früchte angeboten, das Angebot war fast schon im Überfluß vorhanden.

Bei unserer Ankunft wurden wir von der etwas "hyperaktiven" Marie begrüßt, unserer Gastgeberin und auch unser Guide, für die nächsten 2 Tage hier im "Andasibe Forest Reserve".

Gleich nach einem üppigem Mittagessen, zogen wir los, von Marie fachmännisch geführt, den angrenzenden "Urwald Park" zu erforschen.
Wir kamen am Nachmittag wohl etwas zu spät, die Touristenströme die den Park schon wider verließen, zeugen davon, das wir uns hier in einem der beliebtesten Parks von Madagaskar befanden.

Aber unser zu Spät sein hatte auch Vorteile, waren wir doch nun mit den Tieren alleine. Sofort fanden wir auch eine Gruppe der "Indri Indri", der letzten Spezies, die uns hier in Madagaskar noch fehlte auf unserer Liste. Nun hatten wir alle 16 Spezien gesehen, die in der Fauna vorhanden sind. STRIKE!!!

Nun wurde es etwas ruhiger, den weiteren Marsch durch den Park erledigten wir, ohne weitere Tiere zu beobachten, den zum Nachmittag halten die hier alle Mittagschlaf. Eine "Sporttiv Bamboo Lemure" erwischten wir im Schlaf, kurz weckten wir diese für ein Photo!

Aber egal, wir waren ja fündig, für das was wir hier suchten.

Anstatt weitere Lemuren erforschten wir dann diverse Insekten, wie Giraffen ähnliche Käfer, Gottesanbeterinnen und riesige weitere  Käfer (keine Alberts).

Abends buchten wir dann unser Flüge für Süd Amerika, bzw. für Simones "Diplom Heimat Urlaub".


Danach unterhieltern wir uns noch langer und schön mit 2 weitern Deutschen, die wirt auf der Terasse von Maries Hotel am Abend kennengelernt hatten.

Um 22.00 Uhr war dann Schluß, ohne in den folgenden Geburtstag reinzufeiern gingen wir ins Bett.

Mark und Simone

 

Venue

Venue:
Madagascar