Worldtour 2013 - 2014

Event 

Title:
From Maun thru´the Kalahari to the Namibian Border
When:
25.10.2013 - 25.10.2013
Where:
Botswana -
Category:
Diary Worldtour 2

Description

Hallo Freunde,

heute war Abschied nehmen angesagt, zu einem von dem tollen Okavango Delta, aber auch von Botswana im Allgemeinen. Der Plan ist, in den nächsten 2 Tagen die knapp 1.000 Kilometer bis nach Windhoek zurück zu legen, um dann am Tag Nummer 3 zu den bekannten Dünen von "Soussusvlei" zu fahren.

Leider begann unsere lange geplante Tour mit einem Flop, aufgrund eines "Roundabout Fehlers", fuhren wir erst einmal 100 Kilometer in die falsche Richtung, inklusiver der nötigen Korrektur waren also 200 Kilometer Umweg und 2,5 Stunden Fahrzeit verloren.

Wir startenen um 10.00 Uhr in Maun, nach unserer "Extra Tour" starteten wir an der gleichen Stelle erneut um 12.30 Uhr, immer noch mussten mindestens 500 Tageskilometer gefahren werden.

Leider kam dann noch ein zweiter "Scheiß" dazu, ein übereifriger botswanische Polizist kramte die wohl einzige Laser Pistole des Landes herrvor und "schoß" den lieben Mark, der den Teil der Strecke hinter dem Steuer unseres Jeeps saß, mit überhöter Geschwindigkeit "ab"!

Natürlich war der geforderte Betrag, den der "Bulle" von uns wollte viel zu hoch, weshalb ein gezielter Bestechungsversuch den Betrag kürzen sollte und den Hand aufhaltenden Bullen reicher machen sollte.

Ob dieser Versuch klappte lass ich hier unkommentiert, denn das wäre ja gegen das Gesetz :-)!

Nach dem Ärger mit der Polizei übernahm die liebe Kate das Steuer und schaukelte uns sicher die nächsten 450 Kilometer durch die "Kalahari Wüste", bis wir, nach nun insgesamt 700 gefahrenen Tageskilometern, in der Abenddämmerung, an der botswanisch_namibischen Grenze ankamen, der sogenannten "Kalahari Border Post"!.

Auch hier steuerte uns die Kate erfahren über die beiden Grenzposten, da es nun langsam dunkel wurde, nahmen wir schon die erste Übernachtungsmöglichkeit auf der namibischen Seite in Anspruch, was sich als tolle Wahl herrausstellte.

Das "Zelda" Safari Resorts konnte unter anderem mit tollen Zimmern zu vernünftigen Preisen aufwarten (endlich mal wieder ein Bett, nach 7 Tagen im Zelt), dazu gab es ein gutes Internet, was uns unsere Heldentaten der letzten Tage in Bilderform ins Internet stellen ließ.

Den Sonnenuntergang genossen wir bei einem Besuch bei der örtlichen Erdmännchen Familie, auch ein Leopard und ein lustiges Stachelschwein, war nah bei uns, als die Sonne rot hinter dem Horizont versank:

m+s+a+k

 

Venue

Venue:
Botswana