Worldtour 2013 - 2014

Event 

Title:
From the Kalahari to Rehoboth
When:
26.10.2013 - 26.10.2013
Where:
Namibia -
Category:
Diary Worldtour 2

Description

Hello,

heute hatten wir die zweite Etappe unserer "Botswana Wildlife to Namibian Dessert" Tour vor uns.

Erneut mussten (mindestens) 500 Kilometer gefahren werden, um unser Minndestziel Windhhoek vor dem Sonnenuntergang zu erreichen. Diesmal ließen wir es an unserer Bleibe für die Nacht auch sehr gemütlich angehen, waren die letzten Tage in der Wildnis, besonders die Zeiten ohne Strom in den verschiedenen Zelten, doch sehr anstrengend. Ausserdem haben wir, durch unser schnelles Vorrankommen unsere eigentliches, für die Reise ausgelobtes Pensum schon erreicht, was es uns nun leichter macht zu reisen, alles was jetzt noch kommt ist also BONUS!

Nach einem Rundgang bei den verschiedenen Tieren auf der Safari Farm und einer halben Stunde bei gemeinsamen "Hängemattenschaukeln", machten wir uns dann gegen Mittag auf die Reise, den letzten Rest der Kalahari musste durchfahren werden.

Es ging alles problemlos, bis auf einen erneuten "Bullen", diesmal ein Namibischer, der mit der Laser Kanone den guten Mark erneut (zum nun zweiten Mal in zwei Tagen) abschoß.

Diesmal war auch angeraten keinen Bestechungsversuch zu straten, wobei es sich bei den 300 Euro, die der gute Mann aufruf, fast gelohnt hätte. Es wurde aber richtig reagiert, ein wehementes ablehnen der Strafe, unter berücksichtigung des "ich bin Ausländer, NICHTS VERSTEHEN" Statuses, wurde letztendlich die Strafe umgangen, der gute Herr Schutzmann ließ uns weiterfahren, ohne unsere Urlaubskasse erneut zu erleichtern.

Auf der weitern Fahrt passierte dann nichts mehr, auch weil der gute Mark scih nun nach knapp 5.000 gefahrenen Kilometern endlich mal an die Geschwindigkeitsberenzungen hält!.

Schon zum Nachmittagskaffe waren wir in Windhoek, wir entschlossen uns, nach einer kurzen organisations Pause, direkt weiter in Richtung "Namib Dessert" weiter zu fahren. Kurz wurde unserer Windhoek Hot Spot, die Wernhill Mall angefahren, um ein bisschen in einem Konsum Rausch zu schwelgen. Danach waren wir noch im Chameleon Backpackers, wo wir die Zimmer für unserer Abschiedsaufenthalt in 5 Tagen vorbuchen konnten.

Um 16.00 Uhr ging es dann weiter nach Rehoboth, ein Gott verlassenses Fleckchen Erde, wo wir erst kein Zimmer für die Nacht fanden, später sogar "Gammel Sprit" angedreht bekamen, der unserm lieben Auto den "Diesel Filter" zerstörte.

Kurz vor Sonnenuntergang fanden wir dann noch eine Bude am "Lake Oanab", wo wir jeweils, ein Zelt und einen Bungalow, direkt am Ufer des namensgebenden Stausee beziehen konnten.

m+s+a+k

 

 

Venue

Venue:
Namibia