Worldtour 2013 - 2014

Event 

Title:
From Reoboth to Sesserim
When:
27.10.2013 - 27.10.2013
Where:
Namibia -
Category:
Diary Worldtour 2

Description

Hello Guys,

heute stand der Fahrtag Nummer 3 auf dem Programm, bevor wir Morgen endlich mal wieder etwas besonderes Besuchen können.

Aber bevor wir die berühmten "Namib Dessert Dunes" des Soussusvlei und des Deathvlei besuchen konnten, mussten erneut ein paar Hundert Kilometer "herunter geschruppt" werden.

Nach einer Nacht am Stausee wurden schon früh am Morgen die Zelte abgebaut, heute lag eine schwer zu befahrene Strasse vor uns, 350 Kilometer über eine D-Piste musste abgearbeitet werden. Auch müssen im Laufe des Tages 2 Bergpässe überquert werden, bevor wir dann tief in die Namib Wüste hervordringen werden.

Aber von Beginn an:

Nach nur 5 Kilometern "Tarr Road", direkt hinder dem Ortsschild von Reoboth, ging es auf die "Piste" über die wir uns immer weiter in Richtung Wüste hervorschlugen. Wir mussten durch Bäche fahren, über Berge und durch Täler und sprichwörtlich auch über "Stock und Stein".

Unerwartungsgemäß kamen wir gut vorran, sodass wir schon zum Nachmittagskaffee am Rand der "Soussusvlei Dünen" ankamen. Erstmal mussten wir uns nun ein Zimmer suchen, was sich als sehr schwer (zuerst!) herraus stellte. Die erste Unterkunft war leider schon voll (und auch viiiiiel zu teuer), die zweite Unterkunft war dann nur noch zu teuer (krass: 400 Euro für die Nacht).

Als wir uns schon mit einer Nacht in der Wüste im Auto anfreunden wollten, fanden wir noch einen tollen Camping Platz, direkt am Eingangstor des "Soussusvlei National Parks". Angeschlossen an dem Camping Platz war ein Convienience Shop mit kalter Coke und leckerem Apfelkuchen, genau das Richtige also, was man so in einer 45 Grad heißen Wüste so braucht.

Auch hatte der Camping Platz eine Pool in der Mitte der Anlage, der uns schnell zu dem Entschluß brachte, Heute nicht mehr weiter in Richtung "Dünen" zu fahren, sondern den Tag gemütlich am Pool liegend und Bierchen schlappernt ausklingen zu lassen.

Nachts wurden wir dann noch von Schakalen und verschieden Antilopen Arten besucht, die zu einem den Poo als "Wasserloch", sowei die Wiese daraum als "Snack Bar" dankend in der kartebn Wüste annahmen.

m+s+a+k

Venue

Venue:
Namibia