Worldtour 2013 - 2014

Event 

Title:
Cape Town
When:
03.11.2013 - 03.11.2013
Where:
Südafrika / Southafrica -
Category:
Diary Worldtour 2

Description

Hallo Freunde,

für Heute hatten wir eine ganz besondere Sache auf der Agenda, etwas, was wir bei unserem letztem Cape Town Besuch aufgrund des hohen Andrangs nicht machen konnten. Diesmal waren wir besser vorbereitet, hatten schon Wochen vorher "online gebucht".

Somit konnte es also um 13.00 Uhr losgehen, und "Robben Island" besucht werden. 27 Jahre lang hatte Nelson Mandela hier als politischer Gefangener des südafrikanischem Apartheits Regime eingesessen, auf einer Insel, die in der Vergangenheit schon den ersten Siedler als Ort nutze ihre Lepra Kranken ins Exil zu schicken.

Aber wie immer chronologisch:

Wir schliefen aus, immer noch genießen wir es, in Betten anstatt auf harten Isomatten unser Nachtruhe zu verbringen. Die 3 Kissen, pro Person die wir hier zu Verfügung haben sind für uns immer noch ein Zeichen von Luxus, welches wir immer noch sehr zu schätzen wissen.

Nach einem ausgedehnten Frühstück, das wir mal nicht gegen Honigdachse und Schakale (wie die letzten 3 Wochen) verteidigen mussten, ging es um 10.00 Uhr "zu Fuß" los, die 10 Kilometer vom Sea Point, über den Green Point bis hin zur Waterfront, wo die Fähre nach Robbben Island wollen wir mit einem Spaziergang verbinden.

Zur Mittagszeit, warten wir an der "Nelson Mandela Pier", wo wir pünktlich um 13.00 Uhr mit einem ziemlich fetten Katamaran in Richtung "Robben Island" übersetzten.

Nach 30 Minuten Fahrt waren wir dann auch schnell auf der Insel, unsere Tour konnte nun richtig beginnen.

Zuerst machten wir eine Busfahrt um die Insel, vorbei an der alten Lepra Kolonie, dem Friedhof für die dort Verstorbenen, sowie am alten Hospital vorbei, wo mutige Nonnen die Totgeweihten und Verstoßenen aufopfernt pfllegten.

Der zweite Teil der Tour war dann der eigentliche Höhepunkt, wir wurden durch das "Jail" geführt. Unser Guide war ein Insasse und somit ein politischer Gegner des alten Apartheim Regimes, der selber 20 Jahre unter übelsten Bedingungen eingessen hatte.

Wir bekamen traurige Geschichten erzählt, von Häftlingen die von Hunden getrieben wurden, oder von Wärtern anuriniert wurden. Weitere Details ersparen wir uns, jeder sollte mal hier her kommen und sich diesen traurigen "Tiefpunkt" in der Geschichte der Menschheit mal anzuschauen.

Wir bekamen die verschiedenen Zellen gezeigt, natürlich durften wir auch in der Zelle, imn der Nelson Mandela 27 Jahre eingesperrt sein, die dicke Luft hinter den dicken Gittern einatmen.

Traurig vom erlebten und erstaunt von der Kooperation, der Schwarzen Insassen mit ihren weißen Peinigern, ging es nu zu einem weiteren Höhepunkt des Tages, die Pinguinkolonie (ein ziemlich krasser Schnitt von einem "Maximum Security Prison" zu einer Pinguin Kolonie!) der Insel wurde von uns besucht.

Dort sahen wir auch einige lustige Vögel, ein einziger hatte sich bis 1 Meter vor uns verlaufen, was wir natürlich gerne sahen.

Nach 4 Stunden auf der Insel mussten wir dann (oder besser gesagt durften wir) wieder in Richtung Cape Town aufbrechen, das Boot sollte vor Einbruch der Dunkelheit wieder an der Waterfront anlegen.

Dort angekommen bummelten wir noch ein bisschen durch die Marina und trafen dort, zufällig, eine alte Traveller Freundin aus Frankreich, mit der wir mal einen nette Zeit gemeinsam in Mozambique verbracht hatten. Sie ist hier hängen geblieben und es war lustig sich nach 3 Jahren mal wieder zu unterhalten.

Den Abend verbrachten wir dann wieder mit dem Nacharbeiten der Reiseberichte, insgesamt 18 Berichte müssen nachgearbeitet werden.

m+s

 

Venue

Venue:
Südafrika / Southafrica