Worldtour 2014 - 2015

Event 

Title:
Hydarabad - Ramjoi Film Studios
When:
12.11.2014 - 12.11.2014
Where:
Indien -
Category:
Worldtour 2014 bis 2015

Description

Namaste,

heute wachten wir in Hydarabad auf, einer Stadt die im Zeichen der Indo Moslems steht...

Hyderabad mit seinen  6,8 Millionen Einwohnern in der eigentlichen Stadt und 7,7 Millionen im Umland ist sie die viertgrößte Stadt Indiens und Zentrum des sechstgrößten Ballungsraums des Landes. Hyderabad liegt im Zentrum der HochebeneDekkan am Fluss Musi.

Am 2. Juni 2014 kam Hyderabad zum neugegründeten Bundesstaat Telangana, der aus dem Bundesstaat Andhra Pradesh gelöst worden war. Für eine Übergangsphase von zehn Jahren fungiert Hyderabad als gemeinsame Hauptstadt Telanganas und Andhra Pradeshs.

Hyderabad wurde 1590 von Muhammad Quli Qutb Shah (reg. 1565–1611),gegründet. Von 1724 bis 1948 war sie Hauptstadt des Fürstenstaates Hydarabad  unter der Asaf Jahi-Dynastie. Als solche war sie ein bedeutendes Zentrum der indisch-muslimischen Kultur, in dem traditionell gebildete Muslime, die auf direkt britisch regiertem Gebiet kaum noch Karriereaussichten hatten, hoch angesehen waren. Die Bevölkerung der Stadt war mehrheitlich muslemisch , während 88 % der Staatsbevölkerung Hindhus waren.

Nach dem Anschluss des Staates Hyderabad 1948 an Indien wanderte ein großer Teil der muslimischen Oberschicht ins pakistanische Karachi aus. Dennoch ist der muslimische Bevölkerungsanteil mit fast 40 % der höchste in einer indischen Metropole. Die Muslime sprechen in der Regel Urdu, die Landessprache von Andhra Pradesh. Auseinandersetzungen zwischen Muslimen und Hindhus sind häufig.

Eigentlich ist Hyderabad eine Zwillingstadt , mit Secunderabad, nördlich gelegen, als Schwesterstadt. Die beiden Städte werden von einem im Jahre 1562 in der Regierungszeit von Ibrahim Quli Qutb Shah (1550–1580) angelegten schönen See namens Hussain Sagar getrennt.

Am Ende der britischen Herrschaft 1947 wollte der Herrscher  von Hyderabad, Mir Osman Ali, dass sein Land unabhängig von Indien sein sollte. Seine Armee und die Razakars, eine schlechtbewaffnete Truppe, der „militärische Flügel“ der muslimischen Itihad-Partei, die auch die Landbevölkerung terrorisierten, wurde mühelos von den modern ausgerüsteten indishcen Stritkräften entwaffnet. Bei den kurzen Kämpfen und anschließenden Progromen starben etwa 200.000 Muslime.

Hyderabad wurde zur Hauptstadt des neuen Bundesstaates bestimmt. 2014 wurde der ehemals zum Staat Hyderabad gehörige Teil als eigener Bundesstaat Telenaga  wieder aus Andhra Pradesh gelöst. Für eine Übergangsphase von zehn Jahren fungiert Hyderabad als gemeinsame Hauptstadt Telanganas und Andhra Pradeshs.

Im Jahr 2007 kam es im Mai zu einem terroristischen Attentat auf die Mecca Mosche, wodurch während des Freitagsgebetes elf Muslime starben.

Wir umgangen die Stadt für Heute erst mal, um einen Besuch im größten Fernsehstudio der Welt zu machen, den Ramjoi Fim Studios. Größer als alle Studios in den USA und auch den Bollywood Studios, in Indien, hat Hydarabad dieses Extra zu bieten. EIn angeschlossener Themenpark lädt dazu ein, den ganzen Tag in der Welt des FIlms zu verbringen.

Wir fuhren schon um 9.00 Uhr Morgens in die Studios und verbrachten den Tag bis 18.00 Uhr im Park.

Eine Welt gefüllt mit Kitsch, eingebettet in Szenen der indischen Tanz-Helden-Schnick Schnack Filindustrie, es war zwar Quatsch hier zu sein, trotzdem wollen wir solche Erfahrungen auf unseren Reisen einfach nicht missen. Sowas macht es aus, ein Land kennen zu lernen!!!

Bilder zu unseem Besuch im Park findet ihr unter dem unten eingefügtem Link:

KLICKT HIER FÜR DIE BILDER!!!

Morgen werden wir uns dann in das Gewirr der Altstadt von Hydarabad stürzen, wo in den letzten 10 Jahren an fast jedem wichtigen Punkt in der Stadt Bomben explodiert sind.

m+s

 

Venue

Venue:
Indien