Worldtour 2014 - 2015

Event 

Title:
Kuala Lumpur
When:
11.01.2015 - 11.01.2015
Where:
Malaysia -
Category:
Worldtour 2014 bis 2015

Description

Hallo Freunde,

Heute Morgen ging es in ca. 60 Minuten mit dem Zug zu den „Batu Caves“ die nördlich des Zentrums in einem Industrie und Arbeiterviertel von Kuala Lumpur liegen.

Normalerweise lässt macht man eine Tour zu den Höhlen „organisiert“, läßt sich für viel Geld dorthin kutschen. Wir haben Version Zwei gewählt, uns bei den Locals durchgefragt und so die Fahrt zu den Höhlen mit der S- Bahn unternommen. Anstatt 20 Euro für eine Tour, haben wir 30 Cent mit der S- Bahn gezahlt.

 

Die Höhlen sind seit 1892 eine zentrale Kultstätte der malaysischen Hindhus.

Das Erste was wir sahen, war eine riesige Hanuman-Statue ( indischer Affengott). Natürlich durften dann seine Artgenossen nicht fehlen, rund um die Statue wurden wir von einer großen Affenscharr begrüßt. Hier konnten wir gleich die Bananen verfüttern, die noch vom Frühstück übrig geblieben waren.

 

Die erste Höhle war leider wegen Renovierungsarbeiten geschlossen – gerade die Höhle, wo Bilder aus dem Ramayana nachgestellt wurden, bekannterweise ja Marks Lieblingsmärchen.

Nach einer 2 minütigen Eintäuschungsphase :-) gingen wir dann weiter zur „Cave Villa“, die ebenfalls in einem Höhlensystem untergebracht ist.

 

Hierbei handelt es sich um ein „Kulturdorf“, das in lauter, von der Natur gemachten Höhlen untergebracht ist. Da der Anteil an Ursprungsindern in Kuala Lumpur sehr hoch ist, wurde hier das schon erwähnte Kulturdorf eingerichtet, um der 2.- 3. und folgenden Generation die indische Kultur näher zu bringen. Eine sehr gute Idee wie wir finden.

In der ersten Höhle waren bunt, bemalte Hindhu Figuren - die auch farbig angeleuchtet waren. Das „Who is Who“ der indischen Gottheiten war hier vertreten, sozusagen die „Hindhu All Stars“. Bunt und kitschig bemalt, dazu die verschiedenen LED Lampen, ein toller Zauber wurde hier veranstaltet.

In den nächsten Kammern standen viele Terrarien mit Reptilien aus Indien : Schildkröten, Schlangen und die verschiedensten Geckoarten warteten auf uns in der Aquarien. Natürlich ließ es sich Simone nicht nehmen, eine Photo mit einer Riesen Schlange um den Hals zu machen. Und das für nur einen Euro. In Singapur wären hier sofort 50 Dollar weg gewesen.

 

Dann gab es Mittags noch eine Tanzshow mit einer sehr lächerlichen Darbietung von indischen Männern, die zu einem (wohl-) selbst komponierten Lied tanzten. Es wurde die Geschichte vom „Selfie schießen“ erzählt, also nicht gerade indische Hochkultur.

 

Zum Mittagessen kehrten wir dann bei einem Inder ein und bestellten uns ein vegetarisches Thali Menü – endlich gab es mal wieder „heimisches Essen“ :-). Das Essen wurde Stilecht auf einem Bananenblatt serviert.

Leider hatte es in der Zwischenzeit wieder angefangen zu regnen und wir hatten immer noch nicht die Haupthöhle gesehen, zu der man 42 Stufen hoch steigen müsste. Leider war gerade Gebetszeit und der Tempel hat zu zwischen 13.00 Uhr und 16.00 Uhr geschlossen. Und wir waren leider 2 Minuten zu spät...:-(

 

Nun fuhren wir mit der Bahn zum indischen Viertel und entdeckten einen Ashram. In diesem Ashram war eine Vorführung von Frauen die einen indischen Tanz darbieten und ein Fest. Wir wurden herzlich eingeladen mit zu feiern, auch wurden wir sofort gebeten dort etwas zu essen. Sogar noch beim raus gehen bekamen wir Süßigkeiten mit auf den Weg - und das alles für umsonst. Wir lieben unsere Inder.

Abends ging es dann weiter ins chinesische Viertel, dort gab es dann viele verschiedene Garküchen auf der Straße, die lauter chinesische Köstlichkeiten anboten. Kuala Lumpur ist eine Stadt, in der man in 30 Minuten von einem asiatischen Land in das nächste reisen kann. Wenn man will kann man den Tag in Indien beginnen, in China fortsetzten und den Abend in Arabien mit Gesängen des Muezin beenden. Eine gute Stadt dies „Kuala Lumur“.

m+s

Venue

Venue:
Malaysia