Worldtour 2010 - 2011

Event 

Title:
Lake Taupo
When:
14.07.2010 - 14.07.2010
Where:
New Zealand -
Category:
Worldtour Diary

Description

 Yeah...............

Wir haben es getan!!!

14.000 Fuß "freier Fall", oder besser gesagt 4,5 Kilometer durch die Wolken.

Es war eine "schwere Nacht", zu wissen das man Morgens in ein Flugzeug steigt und damit nicht mehr landen wird. Das man aus einer offenen Flugzeugtür ins "Nichts" springt: Das man eigentlich "verrückt" ist!!

Mal wieder hat es die liebe Simone "locker" genommen, im Gegensatz zum Mark war sie kein bisschen aufgeregt. Mark dagegen konnte die ganze Nacht nicht schlafen, pure "Angst" stand ihm beim Frühstück ins Gesicht geschrieben.

Als wir dann pünktlich um 11.00 Uhr von unsere Limousine abgeholt wurden, stellte sich das Bauchgefühl auf "Stand Bye", hier kommst du nicht mehr raus, waren Marks Worte als wir auf dem Flugplatz von Taupo ankamen.

Nachdem wir dann von der freundlichen Crew im Empfang genommen wurden, unseren "Sky Dive Master" kennen gelernt haben, an dessem Bauch wir gebunden in die Tiefe springen würden, war alles um uns herum sehr "irrational".

Nachdem wir in unsre Springer Kleidung verpackt, ins enge und sehr wacklige Flugzeug stiegen,  war das Atmen sehr schwer!

Als dann auf einer Höhe von 4,5 Kilometern, weit über den Wolken, die Flugzeug Tür geöffnet wurde, machte Mark der lieben Simone einen Heiratsantrag! Das war der richtige Moment dafür, Simone sagte ....."Ja".....

Nachdem sich dann ein letztes Mal geküsst wurde, war Mark als Erster dran, ins "Nichts" zu springen.

Was jetzt in einem vorgeht ist NICHT zu beschreiben, die Beine baumeln aus dem Flugzeug, man weiß, jetzt "geht es ab".

...3...2...1... Mit einem mutigen Satz ist erst der Mark  und dann die Simone gesprungen, untermalt von einem Schrei, "als ob", oder besser gesagt "weil" es um leben oder Tod geht.

Die ersten Sekunden freier Fall waren unbeschreiblich, als man dann realisierte, das man Richtung Erde brettert, mit 200 Kilometern pro Stunde, vergisst das Gehirn jeden Gedanken an Angst, man genießt richtig was mit einem da gerade passiert.

Nach 40 Sekunden "freiem Fall" war dann die zweite Stufe angesagt, "Segeln" mit dem "Gott sei Dank" geöffneten Fallschirm stand nun an. Auch das war unbeschreiblich, über dem Panorama des Lake Taupo, brrrrrrrrrrrrrrrr!

Nach ca. 10 Minuten war dann der ganze Spuk vorbei, beide sind wir unbeschadet, aber ziemlich aufgewühlt auf dem Hintern im Grass gelandet!

Endorphine, Serotonin und Dopamin verwirbelten uns noch Minuten nach der Landung das Gehirn, bevor wir endlich realisieren konnten was wir beide da gerade getan haben!

Der Heiratsantrag war ernst gemeint, der nächste Thrill wird nun unsere Hochzeit sein!

Den Nachmittag werden wir nun "on the Road" verbringen, der vorletzte Stop unserer Zeit in Neuseeland, Rotorua, steht uns bevor.

m+s

 

 

 

Venue

Venue:
New Zealand