Worldtour 2010 - 2011

Event 

Title:
Boston
When:
01.09.2010 - 01.09.2010
Where:
USA -
Category:
Worldtour Diary

Description

""G´Day",

der heutige Tag begann in "Wells", wo wir die Nacht einen Zwischenstop auf unserem Weg nach "Boston" eingelegt haben.

Schon früh um 9.00 Uhr ging es los, wir hatten uns viel vorgenommen. Gleich nach dem auschecken ging es zum Strand der Atlantikküste, leider war es nicht möglich in Strandnähe zu parken - sodass nur Simone, Albert und Kate einen Blick auf den Taumstrand von "Wells" werfen konnten. Mark musste im Auto warten, da wir vom Parkplatzwächter nur ein Zeitfenster von 5 Minuten bekamen, ansonsten hätten 20 Dollar in Cash ausgeklinkt werden müssen.

Nachdem der Strand "genossen" wurde, ging es gleich auf den "Interstate 95" auf dem wir in knapp 1,5 Stunden nach "Boston" fuhren.

In Boston wurde ein sündhaft teurer "Flatrate"Parkplatz für satte "25" Dollar angefahren, von wo aus wir unsere Sightseeing Tour starteten.

Zuerst wurde der "Quincy" Market besichtigt, Kate hatte sich gut vorbereitet - und führte die Gruppe sicher zu dem beliebten Einkaufsmarkt. Von dort aus ging es weiter, "zufällig" an den Hafen, Albert hatte das sehr klug eingefädelt. 

Im Hafen trennten sich dann unsere Wege, Kate und Albert bestiegen dort ein Boot zum "Whale Watching" - Simone und Mark sparten sich die Tour, da sie ja in "Monterey" schon die Meeres Riesen bestaunen konnten.

Auf dem Boot wurden dann auch viele "Buckel Wale" gesichtet, Kate hat sehr schöne Bilder gemacht, die in der Gallerie "Boston" - "Whale Watching" - zu bestaunen sind.

Während des "Whale Watching" übernahmen Mark und Simone den Part des "City Sightseeing", auch hier waren tolle Dinge zu erleben, die auch in der Gallerie "Boston" - "City" -  zu sehen sind.

Nachdem die Gruppe am Nachmittag wieder vereint war, ging es gemeinsam zur berühmten "Havard Universität", wo der Campus der Elite Uni abgelaufen wurde. Zum Abendbrot gab es dann etwas aus der "Mensa" von "Havard", wo man sich als Student ausgab und so eine menge Geld fürs Essen sparte.

Leider wurde das gesparte Geld dann für einen Strafzettel "aus dem Fenster" geworfen- keine 10 Minuten war die Parkuhr überzogen und schon hatten wir ein Ticket an der Windschutz Scheibe!!!

Am Abend wurden dann noch knapp 150 Meilen gefahren, der Plan einen Tag am Meer zu entspannen, bevor Kathrin und Albert leider wieder nach Deutschland fliegen, rückt  durch die jetzige Nähe zu New York in erreichbare Nähe.

m+s+k+a

 

 

Venue

USA
Venue:
USA