Worldtour 2010 - 2011

Event 

Title:
Bogotá
When:
05.09.2010 - 05.09.2010
Where:
Colombia / Kolumbien -
Category:
Worldtour Diary

Description

 Esta Bien,

BOGOTÁ!!!

irgendwie war es Heute nach dem aufstehen sogar nicht richtig real - wir sind in einer für uns unbekannten Welt.

Nachdem wir ja in den letzten 15 Jahren so viel durch die Welt gereist sind, hier sind wir "blutige Anfänger". 

Süd Amerika ist für uns ein bisher "unbereister" Kontinent und mit Kolumbien haben wir uns ja auch gleich ein richtig heißes Land zum Start ausgesucht.

Somit etwas "verunsichert", aber trotzdem sehr tapfer, verließen wir Heute Morgen sehr früh unser Hotelzimmer, der Stadtteil "La Candeleria", die 475 Jahre alte Altstadt von Bogotá war unser erstes Ziel zur Erkundung.

Mit ein paar Teigtaschen und einem übersüßtem "Café Colombien" ließen wir es locker angehen, bevor wir uns auf einen Trödelmarkt in die Menge warfen. Natürlich waren wir "Mittelpunkt", es verirren sich sehr wenige "Fremde" nach Kolumbien, was also für Aufsehen sorgte.

Nachdem wir uns allerhand "Sperrmüll" auf dem Flohmarkt angeschaut haben, ging es weiter, zum "Museo del Oro". Ein tolles Museum erwartete uns, das es mit jedem Museum auf der Welt aufnehmen kann.

Jahrtausend alte Goldfiguren aus den verschiedensten Regionen Kolumbiens waren ausgestellt, so wertvoll das sie nur über einen "riesigen Safe" zu bestaunen waren. 

Im Museum lernten wir die uralte Kunst der Sandmalerei, das von uns erschaffene Bild konnte es wirklich mit so manchen Kunstwerk aufnehmen.

Vom Museum aus führte uns unser Weg immer die "Carera 7" entlang, Bogotás Flanier Meile war am heutigen Sonntag überfüllt von einheimischen Wochenendtouristen. Wir mischten uns unters Volk, doch immer wieder sorgten wir für Aufsehen, wie schon beschrieben - Fremde sind hier eher selten.

Auf dem "Place Santander" ließen wir uns für eine kleine Pause nieder und beobachteten dabei das bunte Treiben. Ob "Kolumbien Rapper", "Eisverkäufer" oder den vielen "Skatern", es gab viel zu bestaunen, was wir auch ausgiebig taten.

Nun ging es die "Carera 7" weiter, der "Place de Bolivier" war unser nächstes Ziel, der definitive Mittelpunkt von Bogotás Stadtzentrum. Dort bewunderten wir ein weiteres Museum, den Justiz palast, das Regierungsgebäude - und vieles mehr. Simone ließ sich zu einem spontanen Ritt auf einem Lama hinreißen, was die umstehende Menge zum lachen brachte!!!

Gut bewacht, von unzählbar vielen Polizisten, die teilweise in Kampfanzügen die Szenerie sicherten, genossen wir hier jede Sekunde im Herzen einer tollen Stadt. 

Nun sind wir die schmalen Gassen der Altstadt entlang geschlendert,  immer im Slalom um die vielen Polizei Sperren die alle paar Meter die Straßenzüge Bogotás abtrennen. Trotz der Sicherheitsvorkehrungen fühlten wir uns total entspannt, eine tolle Stadt mit beeindruckenden Bauwerken stellte sich un vor.

In ein paar Jahren werden Ströme von Touristen Kolumbien bereisen, wenn die Hauptstadt schon so einmalig und beeindruckend ist, wie toll muss dann erstmal das weitere Land sein.

Kurz gesagt, wir haben uns nach nur einem Tag unsterblich in Kolumbien verliebt.

In der Gallery "Worldtour" - "Süd Amerika" - "Kolumbien" - "Bogotá" sind die Bilder des Tages online!

m+s

 

Venue

Venue:
Colombia / Kolumbien