Worldtour 2010 - 2011

Event 

Title:
Zipaquirá
When:
08.09.2010 - 08.09.2010
Where:
Colombia / Kolumbien -
Category:
Worldtour Diary

Description

 Holas Amigos,

Heute ging es unter Tage!!!

Nicht weil es in Bogotá die ganze Zeit regnet, sondern weil wir die weltberühmte "Chatedral de Sal" in Zipaquirá besuchen wollten. Dafür sind wir sehr früh los, um von unserer Homebase "Bogotá" die 50 Kilometer mit dem Bus zu fahren.

In "Zipaquirá" angekommen, gönnten wir uns erstmal ein reichhaltiges Frühstück, bei den sehr geringen Preisen hier in Kolumbien, macht es endlich wieder Spaß ausgiebig zu frühstücken. Nachdem wir also gestärkt waren, bestiegen wir den Hausberg, um zum Eingang des Salzbergwerks zu gelangen, in dem sich weit unter Tage, die größte unterirdische Kirche der Welt befindet.

Für schlappe 24.000 Peseos (umgerechnet 10 Euro) pro Person ergatterten wir ein Kombi Ticket, mit dem wir zu einem die "Chatedrale de Sal", das Bergmann Museum und auch die Stollen der Bergleute besuchen konnten.

Begonnen haben wir unsere Tour aber in der "Chatedrale de Sal",  wir waren schlichtweg umgehauen von dem Bauwerk, was hier unter Tage geschaffen wurde.  

Los ging der Weg mit der Kreuzigungs Zeremonie Jesus, jeder Einzelne in der Bibel festgehaltene Schritt ist hier mit einer eigenen "kleinen" in Salz geschlagenen Kapelle geehrt. Toll beleuchtet machten die unterirdischen Bauwerke noch mehr Eindruck, teilweise gebannt von der Schönheit hielten wir inne, um das "um uns herum" zu genießen.

Am Ende des zwölften Schrittes der Kreuzigung, kamen wir in drei riesige Hallen, jede Einzelne an die 50 Meter hoch, 30 Meter breit und bis zu 100 Meter lang.

Die Hauptkatedrale hat dann dem Fass den Boden ausgehauen, ein riesiges Kreuz, ins Salz gesprengt thronte hier über verschiedene Heiligen Figuren, die auch jeweils aus Salz geschlagen waren.

Weit unter Tage bestaunten wir das Bauwerk, das es mit jedem "großen" Kulturgut auf der Welt aufnehmen kann.

Nachdem wir lange und ausgiebig die verschiedenen Stollen des "Chatedrale de Sal" bestaunten, machten wir einen geführten Rundgang auf die "Route di Miniero", die alten Stollen der Bergmänner, manche keine 2 Meter hoch und 1 Meter breit, zeigten uns die Schwierigkeiten, die die Arbeit unter Tage mit sich bringt.

Nachdem wir uns an manchen Stellen auch selber als Bergleute versuchen durften, wurden wir noch Zeuge einer "Sprengung", die aber nur zum Zwecke der "Touristen Belustigung" inziniert war. 

Es war schon toll, mit welcher Liebe der Rundgang organisiert war, auch wenn wir leider vom spanisch sprechenden Führer, nichts verstanden haben.

Nachdem wir Kohle verschmiert wieder aus den engen Gängen ans Tageslicht kamen,  wurde noch das Bergbau Museum besucht, welches aber mit der spektakulären "Chatedrale de Sal" und dem "Bergwerks Rundgang" nicht mithalten konnten.

Wer jetzt denkt die Erlebnisse des Tages waren abgeschlossen, der irrt. jetzt stand noch das historische Zentrum von "Zipaquirá" auf dem Programm. Das 500 Jahre alte Dorf ist von Bergen umschlossen und diente uns als Kulisse für einen spannenden Rundgang in die Zeit der kolumbianischen Kolonialzeitbauten.

Vom Bergbau etwas "hungrig" genossen wir erstmal ein tolles "BBQ Colombian Style", bei dem wir verschiedene Fleischsorten vom Spieß - direkt aus dem Feuer - verputzten.

Nachdem wir 2 Stunden alte Kirchen, einen tollen Dorfplatz und unzählige enge Gassen des Altstadt Labyrinths abgelaufen sind, bestiegen wir sehr erschöpft unseren Bus, der uns wieder sicher in unsere Homebase "Bogotá" chauffierte".

Von dort aus starten wir ab Morgen für einen 2 Tages Trip nach "Tunja" und "Vila de Lejva" was uns von verschieden Seiten als "Must Do" empfohlen wurde.

Auch nach dem fünften Tag sind wir immer noch überwältigt von Kolumbien, welches mit seinem schlechten Image in der Welt definitiv wet unterschätz wir. Ein tolles Land, in dem man noch Abenteuer erleben kann!!!

Da wir Heute mit der "Chatedrale de Sal" und der Altstadt von "Zipaquire" zwei "Hotspots" besucht haben, haben wir dies auch in der Gallerie "Kolumbien" - "Zipaquirá"  mit zwei Ordnern  auf der Internetseite verewigt.

m+s

 

 

 

Venue

Venue:
Colombia / Kolumbien