Worldtour 2010 - 2011

Event 

Title:
Pasto
When:
19.09.2010 - 19.09.2010
Where:
Colombia / Kolumbien -
Category:
Worldtour Diary

Description

 Hola,

nachdem wir ja Gestern ausgiebig dem Giengener "Elektro Marathon" gelauscht haben - waren wir Heute wieder bereit für neue - "Outdoor" - Abenteuer .

Schon um 5.00 Uhr mussten wir aufstehen, unser Bus in Richtung "Pasto" fuhr schon um 6.15 Uhr vom "Terminal de Cali".

Und es sollte ein ganz heißer Ritt werden.

Zum ersten, weil wir knapp 9 Stunden im Bus vor uns hatten. Zum zweiten, weil uns unsere Tour durch eine der letzten in Kolumbien wirklich gefährlichen Ecken führte. Zum dritten aber - und das hatten wir nicht geplant, weil wir mit 20 Mitreisenden in einen Mini Bus gezwängt wurden, wo mit gutem Gewissen eigentlich maximal 10 Leute hätten mitfahren dürfen.

Aber von Vorn:

Nachdem wir uns mit 2 riesigen Rücksäcken, 2 Handgepäckstücken und einer Fresstüte in den hintersten Teil des viel zu engen Bus gezwängt haben, hieß es "Abfahrt". Wir waren etwas aufgeregt, da wir durch "Rebellen Gebiet" mussten, zwar ist die Gefahr bei einer Tagesfahrt geringer als bei einer Nachtfahrt, doch waren wir aufmerksam auf die Dinge, die nun in den nächsten Stunden auf uns zukommen würden.

Wie die Hühner in der Lege Batterie saßen wir also, immer den Blick aus der Scheibe.

Erstaunlicherweise hielten wir es jeder, auf den 20 Zentimetern, die uns der Fahrer zugeteilt hatten - gut aus, auch der befürchtete Rebellen Angriff blieb aus- was wohl an den unzählbar vielen, stark bewaffneten Soldaten lag, die die komplette Strecke per Posten abgesichert hatten.

Bei einem kleinen Zwischenstopp an einer von uns so heiß geliebten "Kolumbianischen Raststätte", wurde ein knuspriges Hähnchen eingeworfen - ansonsten bretterten wir mit viel zu hoher Geschwindigkeit immer weiter in Richtung Süd Spitze Kolumbiens.

Total zusammengefaltet kamen wir dann nach 9 Stunden in "Pasto" an, wo wir uns erstmal ein nettes Hotel gesucht haben.

Geich nach dem "Frisch machen" ging es dann los, "Pasto" musste erforscht werden- wir haben ja nur diesen Nachmittag hier, bevor es Morgen weiter in Richtung "Ecuador" geht.

Im Eiltempo sind wir dann die engen Gassen der etwas schmucklosen Stadt entlang gestreift- doch außer des Strassen Strichs und eines Supermarktes, haben wir nicht wirklich viel interessantes vor Ort gefunden.

"Pasto" ist ein sehr gebeuteter Ort, von Erdbeben heimgesucht - dazu noch das (laut Kolumbianern) schlechteste Wetter Kolumbiens. All das spiegelte sich irgendwie in den etwas "finster" aussehenden Gesichtern der Einwohner wieder.

Die Kolumbianer selber lieben es, über die Einwohner von "Pasto" Witze zu machen, was man etwa mit den Ostfriesen in Deutschland vergleichen kann.

Trotz alle dem, haben wir einen spannenden Nachmittag hier erlebt und bereiten uns Heute Abend nun auf unsere Ausreise aus Kolumbien über "Ipiales" Morgen vor.

M+s

 

 

Venue

Venue:
Colombia / Kolumbien