Worldtour 2010 - 2011

Event 

Title:
Cuenca
When:
09.10.2010 - 09.10.2010
Where:
Ecuador -
Category:
Worldtour Diary

Description

 Hasta la Vista "Ecuador",

Heute stand der Tag ganz unter dem Motto "Vorbereitung für die Weiterreise nach Peru".

Da wir ja schon Gestern die komplette Altstadt von "Cuenca" abgelaufen sind, konnten wir es Heute etwas langsamer angehen.

Nur ein Museum stand auf dem Programm, dazu "etwas" Neustadt. Ansonsten mussten Haare geschnitten werden und bestenfalls eine Ersatzhose für Marks völlig verschlissener Jeans gefunden werden.

Aber von vorne...

Nach einem langem Frühstück und einer Internetsession zum lieben Oli nach Giengen - der mal wieder Live sein EGO Radio via www.oliver-loud.de durchzog, ging es los in die Neustadt. 

Ein "guter" Friseur musste gefunden werden, was hier auf der Weltreise ja immer sehr spannend ist. Wird es eine Katastrophe? Oder Wird es toll? Die Chancen stehen immer 50 % zu 50 % - und bis jetzt waren von absoluten Katastrophen bis zu tollen Schnitten alles dabei.

Erstaunlicherweise wurde diese Mission schnell und "GUT" erledigt, für schlappe 3 Dollar und nach nur 30 Minuten hatte Mark endlich wieder seine Bürste auf dem Kopf. Im weltweiten Frisör Vergleich belegte die gute Dame aus Ecuador einen Platz in der Spitze...

Danach wurde nach einer Hose gesucht, doch leider sind die Ecuadorianer so klein, das alle Jeans bei der "Länge 32 " aufhören. Es bestand also die Frage: Hochwasser zu  tragen oder weiter mit der "Lumpenhose" durch die Welt ziehen- Mark entschied sich schnell für die Lumpenhose...

Nachdem die Pflicht also erledigt war, konnte die Kür für Heute beginnen: "Museum de Aborigines" - Tolles Museum, aber leider Heute zu!!! Leider merkten wir das erst nachdem wir vor der Eingangstür standen.

Die Inka Ruine, die an das Museum anschließt war somit leider auch nicht zu begehen - wir hatten also richtig Glück. Ob die Inkas auch nur zu Öffnungszeiten des "Beamtenmuseums" auf ihre Pyramide kamen????

Etwas "beleidigt" zogen wir dann blind durch die Gassen und kamen so "Glück im Unglück" an einem sehr sehr "Scary" Wildpark vorbei. Mitten in der Stadt, die Wildesten Tiere in "Nasenwasser -Käfigen" - irgendwie war die Szenerie unecht. 

Dort bestaunten wir die wilden Tiere Ecuadors, immer auf der Lauer, das aus irgendeinem schlecht gesicherten Käfig eine Giftschlange entschlüpft. Die Krönung war ein riesiges Krokodil, welches mit einer Schildkröte kuschelnd nur minimal "gesichert war".

Um am Ihm vorbei zu kommen mussten wir über einen Brück die QUER durch den Käfig ging. spätestens jetzt wurde uns richtig mulmig... Doch wir nehmen es vorweg, wir haben unsere Taufe zu "Crocodile Huntern" überlebt und sind inklusive unserer Arme und Beine heil aus dem Krokopark heraus gekommen.

Abends ging es dann wieder kurz ans Radio, um weiter dem Oli die Treue zu halten.

Unser Abendessen haben wir dann im "BESTEN RESTAURANT ECUADORS" eingenommen, ein mit Sternen dekoriertes Restaurant mit köstlichen, zarten Rinderfilets...

m+s

Venue

Venue:
Ecuador