Worldtour 2010 - 2011

Event 

Title:
Copacabana
When:
01.11.2010 - 01.11.2010
Where:
Bolivien / Bolivia -
Category:
Worldtour Diary

Description

 Hola Amigos,

Heute hieß es gleich wieder früh aufstehen!

Nachdem wir ja erst spät  Abends ins Bett gekommen sind, von der Peruanischen Ausgabe des "Halloween", ging es schon um 7.30 Uhr los. Es ging über die Grenze von Bolivien, auf die andere Seite des "Titicaca See".

Um mal wieder den Grenzübertritt zu Fuß genau dazustellen, haben wir dazu eine kleine Bilderfolge in die Gallery hochgeladen. Um die Bilder zu sehen, folge bitte dem unten stehenden Link:

http://www.w-365.de/bilder-pics.html?func=viewcategory&catid=487

Nachdem wir die Grenze ohne Probleme überquert haben (übrigens zu Dritt, unsere kleine Reisegruppe ist um die liebe Nora ergänzt worden), ging es gleich weiter nach "Copacabana", das uns als Ausgangspunkt zu unserer Fährfahrt zu berühmten "Isla del Sol" diente.

Erstaunlicherweise war "Copacabana" ein sehr toller Ort, was wir in vielen Bildern in der Gallery festhalten konnten. Bilder dazu unter:

http://www.w-365.de/bilder-pics.html?func=viewcategory&catid=489

Da es aber im ganzen Ort keinen einzigen Bankautomat gab, mussten wir auf Kosten von Nora weiterreisen, die "Gott sei Dank" noch ein paar Dollar einstecken hatte. Der nächste Bankautomat war 300 Kilometer weit weg, in "La Paz". Hätten wir uns hier nichts "borgen>" können, unser Besuch auf der "Isla del Sol" wäre wohl ins Wasser gefallen.

Somit wurde dann um 13.00 Uhr Mittags die Fähre bestiegen, die uns in 1 Stunde rüber auf unsere Trauminsel brachte.

Dort angekommen bekamen wir erst mal einen Schock. Um auf den Hauptteil der Insel zu kommen, musste man eine steile Felstreppe hinauf steigen, die mindestens 1000 Stufen hatte. Wir waren erledigt, wie sollen wir das mit 100 Kg Gepäck nur schaffen. 

Aber ohne Fleiß, kein Preis.  Deswegen ging es also los, stufe für Stufe kämpften wir uns den Berg hinauf. Da wir uns hier immerhin auf 3.900 Metern Höhe befinden, wurde es zur Qual. Immer wieder mussten wir stoppen, maximal 10 Stufen konnten in einem "Atemzug" gemeistert werden.

Auf halben Weg heuerten wir dann einen "Schlepper" an, der uns für knapp 1 Dollar (was viel ist wenn man kein Geld mehr hat) wenigstens eine unserer 5 Taschen den Berg hinauf trug.

Doch als wir oben angekommen sind wurden wir für alles belohnt. Wir hatten eine Traumbude dazu  einen Ausblick, den man für Geld nicht bezahlen kann. Das Himmelblaue Wasser des Titicaca See schimmerte wie ein Meer, dazu die 6.000 Meter hohen Berge von Bolivien - ein Traum.

Am Nachmittag wurde dann noch ein Trekking auf der Insel absolviert, was aber auch sehr anstrengend ist - den hier gibt es nur zwei Wege - Berg auf oder Berg ab!!!

m+s

 

 

 

 

Venue

Venue:
Bolivien / Bolivia