Worldtour 2010 - 2011

Event 

Title:
Las Pampas
When:
06.11.2010 - 06.11.2010
Where:
Bolivien / Bolivia -
Category:
Worldtour Diary

Description

 Hola Amigos,

Heute ging es wieder "on the Road"...

Wir hatten einen Trip in die Pampas von Bolivien geplant, schon um 4.00 Uhr mussten wir dafür aus dem Bett. Wir hatten bei "Amazonas Airlines" einen Flug über die Anden gebucht - um 6.15 Uhr startete unsere "Mini Propellermaschine".

Der Flieger war so klein, das wir regelrecht "reinklettern" mussten, wir hatten alle ein etwas mulmiges Gefühl.

Doch die Angst war wir weggeblasen, nachdem wir schon nach 5 Flugminuten über einen sechs Tausender Berg geflogen sind. Was für eine Aussicht. Nach 45 Flugminuten waren wir auch schon an unserer ersten Zwischenetappe, der kleinste Airport den wir je gesehen haben - "Rurrenbaque" - wurde erfolgreich angeflogen.

Tolle Bilder dazu unter dem Link:

http://www.w-365.de/bilder-pics.html?func=viewcategory&catid=495

Nach einem kurzen Frühstück, ging es dann auch gleich in den Jeep, weitere 3 Stunden mussten über eine holprige Piste gebrettert werden, bis wir in "Santa Rosa" waren, dem Aussgangspunkt unserer Bootsfahrt zu unserer Lodge in der Wildnis.

Was nun folgte war der Wahnsinn. 3 Stunden fuhren wir quer durch einen Seitenarm des Amazonas - und wir waren von den Socken, wie viel Tiere wir vor die Augen bekamen. Krokodile - hunderte!!! Überall am Flussufer lagen sie faul in der Sonne. Wir fuhren teilweise bis auf einen halben Meter an die Tiere heran.

Dazu gab es noch alle Arten von Vögeln zu sehen, Affen huschten durch die Bäume am Ufer.

Besonders begeistert waren wir von den "Capibarras" - den Wasserschweinen.  Wie über-dimensionale  Meerschweinchen sahen sie aus, teilweise alleine unterwegs, doch haben wir auch ganze Familien zu Gesicht bekommen.

Tolle Tieraufnahmen gibt es unter dem folgenden Link:

http://www.w-365.de/bilder-pics.html?func=viewcategory&catid=496

Nach 3 Stunden auf dem Fluss, kamen wir dann zum Sonnenuntergang an unsere Lodge an, welche mitten im Urwald gebaut nur einen minimalen Luxus bot.

Kein Strom, kein fließendes Wasser. Man musste auf Planken laufen, da überall um uns herum Krokodile lagen. Überall wo man hinsah, konnte man die Reptilien sehen. Es war schon sehr bedrohlich.

Sogar von unserem Schlafplatz aus konnte man sehen, wie die Krokodile den Fluss leer jagten. Bibber!!!

Als es dann Dunkel wurde, dachten wir, das wir von "National Geographic" zu einem "Hitchcock Movie" gewechselt sind. "Angriff der Insekten" oder so, müsste der Titel dazu sein. Millionen von Käfern, Mücken, Moskitos, usw... kamen über uns. Kaum machten man auch nur eine minimale Flamme an, oder gar eine Lampe, war man umringt von tausend Tieren. Sogar beim Essen flogen sie einem in den Mund, weswegen wir so wenig Licht wie möglich machen durften.

Da wir im Dunkeln also nicht viel erledigen konnte und die Gefahr auf ein Krokodil zu treten zu Groß war, entschieden wir um 21.00 Uhr ins Bett zu gehen, immerhin hatten wir ja einen aufregenden Tag hinter uns.

m+s

 

 

 

Venue

Venue:
Bolivien / Bolivia