Worldtour 2010 - 2011

Event 

Title:
Cape Peninsula and Cape of "Good Hope"
When:
26.12.2010 - 26.12.2010
Where:
Südafrika / Southafrica -
Category:
Worldtour Diary

Description

 Jambo,

Heute ging es endlich "ab in den Süden".

Nachdem wir ja die letzten 4 Tage wie die Irren durch Kapstadt gefegt sind und dabei jeden Stein "umgedreht" haben, war für Heute eine Tagestour über die "Halbinsel" des Cape geplant.

Schon früh Morgens ging es los, um 8.00 Uhr klingelte uns unser Wecker gnadenlos aus der Falle. Wir hatten uns einen Fahrer gemietet, anders war es nicht möglich, die komplette Halbinsel zu umrunden. Pünktlich um 8.45 Uhr stand dann Willy, unser Driver aus Zimbabwe auf der Matte.

Zuerst steuerten wir den wirklich tollen "Bird Park" an, mit dem angeschlossenen "Monkey" Jungle. Eigentlich nur als kurzen Stop geplant, hielten wir uns dort fast 3 Stunden auf. Es war einfach zu schön und auch zu aufregend, zwischen all den süßen Tieren herum zu spazieren.

Lange spielten wir auch mit den freilaufenden Äffchen, die sich zum Dank auch ausgiebig mit uns fotografieren ließen. Leider hatten wir durch den langen Aufenthalt schon zu Beginn der Tour unser komplettes Zeit Budget gesprengt , ab jetzt hieß es also "Gas" geben. 

Als nächste Attraktion warteten dann schon die berühmten "Cape Seals" auf uns, die lustig in einer Bucht in der "Haout Bay" planschten. Besonders gefiel uns hier, das die Robben wie Delphine durch die Wellen sprangen, was uns ein breites Lächeln auf die Lippen zauberte.

Von der "Hout Bay" ging es dann gleich weiter zu den nächsten freilebenden Tieren", eine Pinguin Kolonie in "Simon´s Town" stand nun auf unsere "To Do Liste".

Hier empfingen uns an die 200 "Jackass" Pinguine, die sich als zu Hause die traumhaft schöne, mit karibisch anhauchendem Meer, ausgesucht hatten. Der "Boulder Beach" war wirklich ein schönes zu Hause, im nächsten Leben könnte man da gerne ein Pinguin in Südafrika sein. Als wir im "Schnelldurchgang" auch die Pinguine abgearbeitet hatten, ging es los, das Kap der "Guten Hoffnung" zu besichtigen.

Wirklich tolle und farbenfrohe Bilder der verschiedenen Tiere, findet ihr unter dem Link:

http://www.w-365.de/bilder-pics.html?func=viewcategory&catid=593

Nach kurzer Fahrt waren wir dann an den Pforten des "Cape of "Good Hope" Nationalparks, der ein Highlight unseres Aufenthalts auf der Halbinsel wurde.

Zuerst bestiegen wir den berühmten "Cape Piont", der von einem historischen und aus Seefahrer Sicht sehr "sagenumwogenem" Leuchtturm gekröhnt war. Hier ließen wir uns kurz den Sturm, der überall am Kap der "Guten Hoffnung" fetzt um die Ohren blasen, bevor wir den Abstieg hin zum wahren "Kap" wagten.

Durch Windböhen mussten wir uns Meter für Meter voran kämpfen, bevor wir endlich an der südlichsten Stelle von kontinental Afrika stehen konnten. Am Ziel angekommen, schauten wir einfach nur lange und ausgiebig aufs Meer und prägten uns alles Schöne ein, was am Scheidepunkt des Indischen Ozeans und dem Atlantik zu bestaunen war.

Bilde Bilder zum "Cape of Good Hope" zeigen wir aber erst Morgen, da die fast 170 Tierbilder für Heute erstmal reichen müssen.

Morgen besteigen wir dann um 8.15 Uhr unseren Bus, der uns auf die erste Etappe unserer Südafrika Rundreise bringen wird. In "Hermanus" warten die bissigen "White Sharks" auf uns, die uns hoffentlich in den folgenden 2 Tagen nicht verspeisen werden.

m+s

 

 

Venue

Venue:
Südafrika / Southafrica