Worldtour 2010 - 2011

Event 

Title:
A Kingdom into the Sky
When:
04.01.2011 - 04.01.2011
Where:
Lesotho -
Category:
Worldtour Diary

Description

 Jambo,

Heute stand ein ganz besonderes Abenteuer auf dem Programm. Wir sollten nicht nur das 18. Land in den letzten 9 Monaten bereisen, sondern auch eine Reise in die Steinzeit unternehmen.

Als wir die Weltreise vor gut einem Jahr planten, war es nur ein verrückte Idee, nun sollte unser Traum, nach Lesotho zu reisen, Wirklichkeit werden.

Dafür waren wir extra in die "Drakensberge" gekommen, wo der einzige Pass ist, der in das "Königreich in den Wolken" führt. "Lesotho" ist das Land auf der Welt, mit dem höchsten Tiefpunkt. Die flachste Stelle des Landes liegt nämlich auf 1.400 Meter. Nur Tibet wäre höher, aber da machen ja leider die Chinesen einen Strich durch die Rechnung. 

Die Tatsache das "Lesotho" so abgelegen in den Bergen liegt ist wohl auch der Grund, das es das Land überhaupt noch gibt. Weder die Buren, noch die Engländer erreichten es, außer Stein war hier nämlich nichts zu holen.

Nun ist "Lesotho" ein stolzes Land, was nach unseren Maßstäben noch mitten in der Steinzeit ist.

Morgens um 8.00 Uhr ging es los, nur ein 4 Rad angetriebener Landrover Jeep schafft es, die halsbrecheriche Passage über den Sani Pass zu bewältigen. Durch überflutete Strassen, quer durch Wasserfälle, vorbei an steilen Schluchten, arbeitete sich der Jeep Meter für Meter auf den Berg.

Insgesamt mussten wir auf 2.800 Metern, das ist die höchste Stelle des Sani Passes.

Atemberaubende Landschaften, Schluchten wie aus Fantasie Filmen, Tiere aller Arten ließen uns eine sehr aufregende Fahrt erleben. 

Wir schleuderten im Jeep hin und her, teilweise mussten richtige Felsbrocken "überfahren" werden, um den Pass zu bewältigen. Der sehr starke Regen ließ die Sache nicht einfacher werden, nein - unsere Fahrt war nichts für schwache Nerven.

Tolle Bilder unsere Tour über den Sani Pass, findet ihr unter dem Link:

http://www.w-365.de/bilder-pics.html?func=viewcategory&catid=614

Nach drei Stunden Fahrt, erreichten wir dann den Grenzposten nach Lesotho, der für uns das Tor in eine Andere Welt war. Es ist schon krass wie sehr sich Land und Leute verändern, wenn man nur durch ein kleines Tor fährt.

Die Grenzüberquerung war deswegen auch sehr aufregend, natürlich haben wir alles mal wieder, traditionell, in einem eigenen "Border Crossing Ordner" festgehalten. Diesen findet ihr unter dem Link:

http://www.w-365.de/bilder-pics.html?func=viewcategory&catid=613

Jetzt  fuhren wir also durch die Steinzeit. Lehmhütten, Schaafshirten, Feuerstellen, es war unglaublich was wir zu sehen bekamen.

Die Einwohner, insgesamt 1,8 Millionen im ganzen Land - das so groß ist wie Belgien - sind traditionell gekleidet, in wunderschöne, handgearbeitete Decken gehüllt. Auf dem Kopf tragen sie lustige Mützen aus Schaafswolle, dazu Gummistiefel, die als Statussymbol gelten.

Wir fuhren auf den höchsten Punkt vom südlichen Afrika, insgesamt waren war auf 3.800 Metern.

Links und Rechts von uns trafen wir immer wieder auf Hirten, die mit selbstgebastelten Gitarren aus alten Blech Containern ihr Liedgut zum besten gaben. Dafür tauschten wir Brotlaibe und Äpfel gegen Photos, die wir von den wirklich toll aussehenden Menschen schießen durften.

Total aufgedreht verfolgten wir die Szenerie. Bei einem "Hirten Komune" sahen wir, wir mit primitivsten Mittel Schafe geschoren wurden, natürlich musste Mark sich darin sofort versuchen. Man muss sagen das das Schaf diese Prozedur sogar überlebt hat, wobei das Schären mit dem stumpfen Messer sehr gefährlich aussah.

An einer kleinen Hütte machten wir halt, wir wurden eingeladen, ein im Steinofen gebackenes Brot zu probieren. Das traditionell gebraute Maisbier lehnten wir aber ab, wir wollen uns ja in einem absoluten Alkohol versuchen.

Nach einem tollen Tag, eigentlich der Beste seit wir in Afrika sind, verließen wir am Abend über den Sani Pass das Land wieder. Aber wir haben einen Plan, irgendwann kommen wir wieder, dieses "abenteuerliche" Land einmal lange und ausgiebig zu bereisen.

Bilder zu den Menschen und den Dörfern von Lesotho findet ihr unter dem Link:

http://www.w-365.de/bilder-pics.html?func=viewcategory&catid=612

m+s

 

 

 

Venue

Venue:
Lesotho