Worldtour 2010 - 2011

Event 

Title:
On the Border und Maputo
When:
15.01.2011 - 15.01.2011
Where:
Mozambique -
Category:
Worldtour Diary

Description

 Jambo,

Heute hieß es mal wieder, das wir einen wirklich schönen Platz verlassen mussten, wir haben uns nämlich wirklich ein bisschen in "Swaziland" verliebt. Doch heißt ein Abschied ja auch immer, das was Neues ansteht und das ist nun mal, was wir suchen...

Da wir ja unsere Route geändert haben, war nicht "Botswana" unser nächstes Ziel, sondern "Mozambique", das in der Vergangenheit durch einen üblen Bürgerkrieg ja stark gebeutelt wurde.

Zwar liegen immer noch ein paar Millionen Mienen im Land verstreut, doch ist die Lage sicher, sodass wir nun vor einem neuen Abenteuer stehen.

Doch erstmal hieß es, eine lange Fahrt zu überstehen und vor allem auch die Grenze. Dafür standen wir sehr früh auf und fuhren mit einem Shuttle zur Hauptstrasse von "Manzini", wo wir in den Minibus an die Grenze umsteigen wollten.

Da wir ja Gestern in der Zeitung standen, erkannten uns, wie auch schon Gestern, viele Leute auf der Strasse, unser Taxifahrer an die Grenze bat uns sogar um ein Foto, welches er auch schnell entwickeln lies.

Nachdem wir uns mit dem halben Dorf haben fotografieren lassen, hieß es erstmal warten, denn die Minibusse fahren immer erst los, wenn sie voll sind. Das hieß also, erstmal 4 Stunden warten, bevor es dann im Schneckentempo los ging. Immer wieder wurden Fahrgäste aus- und wieder eingeladen, so dass wir erst nach insgesamt 6 Stunde an der Grenze waren. 

Die Grenzbeamten musterten uns misstrauisch, sowas wie uns hatten sie wohl noch nie in ihr Land einreisen sehen.

Doch wurden wir letztendlich durch gewunken, wir waren in "Mozambique"!!!

Bilder zu dem "Grenzgang" auf Schusters Rappen, findet ihr unter dem Link:

http://www.w-365.de/bilder-pics.html?func=viewcategory&catid=628

Von der Grenze aus tuckerten wir dann noch nicht endende "Stunden weiter, bis wir endlich in "Maputo", der Hauptstadt von "Mozambique" waren.

Dort bekamen wir erstmal einen kleinen Schock, eine bettelarme Stadt präsentierte sich uns. Menschen die aus dem Müll essen müssen, Häuser die ihre besten Jahre schon lange hinter sich haben, ja - "Mozambique" wurde vom Krieg wirklich sehr gebeutelt.

Nachdem wir schnell unsere Rucksäcke in unsere kleinen Kammer verstauten, zogen wir los, uns von einem Motor Rickscha Fahrer die Stadt zeigen zu lassen.

2 Stunden, bis zur Dunkelheit zeigte er uns jeden Winkel seiner Stadt, mit Stolz geballter Brust. Und wir genossen seine kleinen Geschichten in gebrochenen Englisch sehr!!!

Als es schon Dunkel war brachte er uns noch bis vor die Tür unserem "Zu Hause", denn wir mussten ja früh in die Falle, Morgen geht es ja schon wieder weiter, an den Traumstrand von "Tofo".

Bilder zu unserem Tag in Maputo findet ihr unter dem folgenden Link:

http://www.w-365.de/bilder-pics.html?func=viewcategory&catid=629

m+s

 

 

 

Venue

Venue:
Mozambique