Worldtour 2010 - 2011

Event 

Title:
Mukuba Express
When:
03.02.2011 - 03.02.2011
Where:
Tansania -
Category:
Worldtour Diary

Description

 Jambo,

Heute sind wir "auf Schienen" aufgewacht.

Nachdem wir uns ja  seit Gestern um 18.00 Uhr Abends im "Mukuba Express" befinden, dem Schnellzug von "Mbeya" nach "Dar es Salam", wachten wir Heute durch das sanfte rütteln der Wagons auf dem schiefen Schienenetz von Tansanias Eisenbahn auf.

Da der Zug wirklich langsam fährt (im Durchschnitt 40 Kilometer in der Stunde), schaukeln wir so seit Stunden genüsslich vor uns hin. Es ist aber für uns eine sehr angenehme Fahrt, wir haben uns ja ein ganzes Abteil in der First Class gegönnt.

Die Fahrt ist eine absolute Freude, jede Sekunde gibt es neue spannende Dinge im und um den Zug herum zu erkunden.

Als da wären:

Die lustigen, vor sich hin schlürfenden Zugbegleiter, die eigentlich alles im Griff haben, nur das managen eines Zuges nicht. Die Köche im Boardrestaurant, die für unser Abendessen Gestern (Eine Pommes) fast 2 Stunden gebraucht haben und der Zugführer, der alle 10 Minuten einen Mega Rüttler durch den ganzen Zug sendet (warum bremst der eigentlich andauernd???)

Dazu kommen die "bunten Bilder", die sich bei uns vor dem Zugfenster abspielen, man könnte denken, ganz "Tansania" hat sich an der Bahnschiene entlang versammelt. 

Kinder laufen dem fahrenden Zug hinterher, Frauen verkaufen alles Mögliche, sobald der Zug auch nur für 5 Minuten hält. Dazu wird überall Ein- und Ausgestiegen, egal ob wir uns an einem Bahnhof befinden, oder irgendwo in der weiten Steppe...

Apropos Steppe: Wir fahren die meiste Zeit durch "National Parks" was uns eine "Dauer - Zug - Safari" für "Umme" beschert.

Gnus, Zebras, Impalas - sogar einen ganzen Haufen Elefantenknochen haben wir schon aus unserem Logenplatz am Zugfenster erspähen können.

Die meiste Zeit hängen wir aus dem Fenster heraus und saugen jeden Eindruck auf, der uns da draußen so bietet.

Die Nacht haben wir übrigens auf 2 Pritschen verbracht, eingehüllt in Grün- Weiß gestreifte Bettwäsche, die nach ihren Aussehen Früher einmal im Staatsgefängnis von "Tansania" eingesetzt wurde.

Wir genießen unsere Zugfahrt wirklich in vollen "Zügen"!!!

Aber wenn es am schönsten ist, muss man aufhören. Mit nur 3 Stunden Verspätung, liefen wir um 18.00 Uhr Ortszeit im Bahnhof von "Dar es Salam" ein, wo wir von hunderten Menschen in Empfang genommen wurden.

Nachdem wir uns wie alle in die lange Schlange zum Ausgang eingereiht haben (wozu wir von einem netten Polizisten mit Schlagstock "nachdrücklich" aufgefordert wurden), kamen wir sehr entspannt und Glücklich, in unsere Bleibe, mitten im Herzen der Stadt an.

Dort wurde dann erstmal fein geschlemmt, bevor wir uns mit einer langen Duschseassion den Staub der 24 Stunden im Zug abgewaschen haben.

Morgen starten wir dann gleich ins quirlige Leben der Metropole "Dar e Ssallam" und organisieren unseren Transfer auf die "Paradiesinsel" Sansibar.

Bilder zu unserem Zugerlebnis, findet ihr unter dem unten stehenden Link:

http://www.w-365.de/bilder-pics.html?func=viewcategory&catid=644

Für alles "Skyper":

Wir haben hier im Zimmer Internetanschluss, was uns Morgen Abend von  20.00 Uhr bis 22.00 Uhr Deutsche Zeit im Skype erreichbar macht.

m+s

 

 

 

Venue

Venue:
Tansania