Worldtour 2010 - 2011

Event 

Title:
Diani Beach - Villa Mbuyu -
When:
06.03.2011 - 06.03.2011
Where:
Kenia / Kenya -
Category:
Worldtour Diary

Description

 Jambo,

zu Beginn des Berichtes wollen wir nochmal Werbung für das Bilderset des "Bamburi Nature - and Animal Park" machen, der leider bis jetzt etwas zu kurz in den "Clicks" gekommen ist. Tolle Bilder von wilden Hippos erwarten Euch hier. Folgt einfach dem unten stehenden Link:

http://www.w-365.de/bilder-pics.html?func=viewcategory&catid=668

Nun aber zum heutigen Tag:

Leider musste der Plan des Tages leicht zu Beginn geändert werden, denn der liebe Mark hatte in der Nacht eine schmerzhafte Ohrenentzündung bekommen - die ihm zu Einem die Nachtruhe geraubt hat und zum Anderen einen Arztbesuch im "Diani Beach Hospital" erfodert hat. 

Nun wollte eigentlich die Reisegruppe "Hummeldumm" gemeinsam an den Strand, weswegen sich kurzerhand getrennt wurde. Simone und Mark schlappten zum Ohrenarzt, Wolfgang, Barbara und Gudrun zogen an das "Baobab Beach Resort", um gemütlich im Meer zu planschen.

Der indische Arzt im Hospital legte kurz die Hand auf das schmerzende Ohr, erzählte ein paar mystische - indische Geschichten und verschrieb dazu ein paar Antibiotika - das sollte für das wehe Ohr helfen.

Nachdem der Arztbesuch also abgehackt war, zogen die beiden weiter zum Strand, wo der Rest der Gruppe schon faul im kristallklaren Wasser planschte. Schnell wurden die Klamotten abgetreift und die Gruppe war wieder vereint.  Gemeinsam wurde dann gemütlich "gechillt", es war wie im Paradies.

Leider nur, bis die nervigen "Beachboys" begannen, uns selbst weit draussen im Wasser mit ihrern weit überteuerten "Souveniers" zu nerven. Wie die Scheißhausfliegen nervten sie so lange, bis wir kurzerhand die Flucht ergriffen und wir uns wieder in die Ruhe unserer paradisischen Anlage der "Villa Mbuyu" verzogen. Es ist wirklich toll am Strand von "Diani Beach", doch die "Beachboys" nerven gewaltig!!!

Als wir wieder in unserer Hütte waren, wurden ein paar Rindwürstchen in die Pfanne gehauen, dazu gab es "wie zu Hause" leckeres Gemüse und gebuttertes Toastbrot.

Als das Essen verputzt war, ließen sich die liebe Barbara und die liebe Simone im Halbschatten von zwei Massauesen "verwöhnen", währendessen Mark quer durch die Welt skypte. Von Sydney (Fratellino!!!), nach Milano (Horst und Fio) und wieder zurück nach Kenia, es war schön mal wieder mit dem italienischen Teil der Familie vereint zu sein.

Der frühe Nachmittag wurde dann verschieden verbracht, Mark machte ein Mittagsschläfchen, Simone surfte im Internet, Wolfgang, Barbara und Gudrun lagen derweil faul am Pool.

Am frühen Abend bekamen wir dann Besuch von unseren "Hausaffen", die täglich bei uns im Garten "vorstellig" werden, um sich ihre Ration Bananen und Casehwnüsse abzuholen. Heute gesellten sich zu den üblichen "Velvet Monkeys" noch ein "Colobus Affe", auch ein ganzes Rudel "Pawiane". Diese  forderten auch Ihren Anteil. Die riesigen - und auch etwas angsteinflößende Tiere riefen eine Menge Respekt in uns hervor. 

Fast 50 Kilo schwer, mit riesigen Zähnen bestückt, rufen diese 1 Meter große Tiere eine Menge Angst in einem hervor. 

Barbara und Wolfgang versuchten sich,  jeweils hinter dem Anderen zu verstecken, Gudrun suchte Schutz in der Fontäne des Rasensprengers, hatte sie ja gelernt das diese Tiere Angst vor Wasser haben.

Hamisi unser Gärtner bewaffnete sich währendessen mir einer Steinschleuder, um "in Case of Emergency" die wilden Affen mit einem gezielten Schuss zu verscheuchen.

Am Abend wurde dann gemeinsam zu Abend gegessen, Meru unser Koch bereitetet schmackhafte Thunfischsteaks für uns zu.

Der Abend wurde dann wieder gemeinsam auf der Terrasse verbracht.

Bilder zu unserem Strandbesuch am Vormittag, sowie Bilder unserer Affenfütterung, findet ihr unter dem unten stehenden Link:

http://www.w-365.de/bilder-pics.html?func=viewcategory&catid=667

B+G+W+S+M

Venue

Venue:
Kenia / Kenya